02.1 AKNE UND ROSAZEA

Schwerpunkt der Allgemeinen Dermatologie


Akne ist eine entzündliche Erkrankung der Talgdrüsenfollikel, die in erster Linie Gesicht, Brust und Rücken befällt. Die Erkrankung betrifft vorwiegend Jugendliche, dennoch leiden auch viele Erwachsene an einer nie richtig ausgeheilten Akne.

Akne wird u. a. durch eine vermehrte Talgproduktion z. B. durch männliche Hormone und Verhornungsstörungen verursacht. Durch Bakterien steigt die Entzündungs­bereitschaft, Papeln und Pusteln können entstehen. Inzwischen lässt sich Akne mit modernen Therapeutika so schonend und effektiv behandeln, dass fast immer eine glatte und gesunde Haut erreicht werden kann. Eine rechtzeitig eingeleitete dermatologische Aknebehandlung ist der beste Weg zur Vorbeugung einer späteren Narbenbildung und damit auch zu einem guten Selbstwertgefühl.

Die Rosazea ist eine Erkrankung der talgdrüsenreichen Regionen des Gesichts mit Rötungen (Weitstellung von Äderchen), entzündlichen Knötchen, Pusteln und vergrößerten Talgdrüsen. Die Behandlung ähnelt der Aknetherapie und führt fast immer zu einer weitgehenden Abheilung.

Alle Ärzte des Hauses behandeln Akne und Rosazea

Medizinische Gesichtsbehandlungen zur unterstützenden Therapie der Akne und Rosazea führen die medizinischen Kosmetikerinnen des Hauses durch