08 Social Engagement


‚No nation can afford to be without its own independent science and technology capacity.’ Friedensnobelpreisträger Kofi Annan

Nach dem erfolgreichen Aufbau einer Praxis und Tagesklinik für Dermatologie, dem DERMATOLOGIKUM HAMBURG, gründete Professor Steinkraus 2001 die STIFTUNG DERMATOLOGIKUM HAMBURG. Sie vergibt Stipendien an junge ausländische Ärzte aus medizinisch förderungsbedürftigen Ländern. Allein zwischen 2001 und 2011 wurden 30 Stipendiaten gefördert. Sie kommen aus Ländern wie Äthiopien, Kambodscha und Indien.

www.stiftung-dermatologikum.de

Neben der Dermatologie ist das kulturelle Engagement in der Hamburger Kunstszene ein wichtiger Förderschwerpunkt des DERMATOLOGIKUM HAMBURG. Aus Vorträgen zum Thema ‚Haut – Struktur – Architektur’ entwickelten sich Fotowettbewerbe und Ausstellungen wie zuletzt die Ausstellung ‚Haut. Mythos und Medium’ 2011 im Kunst­haus Hamburg. Eine ähnlich viel beachtete Ausstellung wurde 2008 in Kooperation der Hamburger Kunsthochschulen HFBK und HAW Campus Armgartstraße organisiert.

Engagement für Kunst – Hamburg – Kinder. Das DERMATOLOGIKUM HAMBURG möchte hier einige der großartigen Initiativen und Stiftungen vorstellen, die in den letzten Jahren unterstützt wurden:

Schulprojekt Almaawiya
www.almaawiya.org
Das Schulprojekt möchte allen Kindern auf der Insel Lamu, Kenia eine Chance auf Bildung geben. Im ersten Schritt werden die beiden bestehenden Kindergärten und die Klassenstufen 1-8 der Schule finanziell und inhaltlich unterstützt. Besonders begabte Kinder sollen Stipendien für weiterführende Schulen in Mombasa und Nairobi erhalten. Im zweiten Schritt soll vor Ort eine Secondary School und eine Berufsschule errichtet werden, um die beruflichen Möglichkeiten der Kinder zu erweitern. Prof. Volker Steinkraus engagiert sich als Gründungsmitglied für dieses Projekt.

IceFlower Initiative für medizinisch-technische Hilfe e.v.
www.iceflower.de
IceFlower ist eine private Hamburger Initiative, die vornehmlich medizinisch-technische Geräte sammelt und persönlich an bedürftige Einrichtungen und Krankenhäuser vornehmlich in Osteuropa verteilt. Außerdem organisiert sie die Aktion ‚Wichtelpäckchen – Hilfe von Kindern für Kinder‘, für die Hamburger Kinder Päckchen packen, die vor Ort in Waisenhäusern, Krankenhäusern und Kindergärten verteilt werden.

Kinder helfen Kindern, eine Initiative des Hamburger Abendblattes
www.abendblatt.de/hamburg/von-mensch-zu-mensch/article344162/Kinder-helfen-Kindern.html
Seit mehreren Jahren nehmen Mitarbeiter des DERMATOLOGIKUM HAMBURG am HSH Nordbank Run teil und unterstützen damit ‚Kinder helfen Kindern’. Der Verein wurde 1975 von Redakteuren des Hamburger Abendblattes gegründet und unterstützt benachteiligte Kinder und Jugendliche in Hamburg, Deutschland und bis nach St. Petersburg.

Leseleo e.V.

www.leseleo.de
Die Hamburger Lehrerin Annegret Boehm gründete Leseleo e.V. 2008, um die Lese­kompetenz von benachteiligten Kindern zu fördern und die Lust am Lesen zu wecken. Ehrenamtliche Paten schenken dafür einmal in der Woche eine Stunde. Ein kurzer Steckbrief kann von angehenden Paten online ausgefüllt werden und der Verein kümmert sich um die Vermittlung eines ‚Lesekindes’. Alle Paten erhalten eine gründliche Einführung und werden während ihres Engagements mit Rat und Tat unterstützt. Leseleo wurde im Rahmen des Wettbewerbs ‚Aktiv für Demokratie und Toleranz 2010’ ausgezeichnet.

NestWerk e.V.
www.nestwerkev.de
Der Verein baut verschiedene Sport- und Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche in strukturschwachen Hamburger Stadtteilen auf: Öffnung von Turnhallen am Wochenende und abends, Straßenfußballturniere und ein mobiles Tonstudio (Jamliner®) wurden gemeinsam mit Partnern vor Ort verwirklicht.

BerenbergKids
www.berenberg.de/berenbergkids-Stiftung.html
Entstanden aus einer Initiative der Berenberg-Mitarbeiter, wurde die Stiftung 2009 gegründet. Sie arbeitet mit Stiftung Mittagskinder in Hamburg und Kids Company in London zusammen und initiiert Förderprojekte für sozial benachteiligte Kinder.

Chimfunshi e. V.
www.chimfunshi.de
Der Verein unterstützt die größte Auffang- und Auswilderungsstation für Schimpansen weltweit, die Familie Siddle im Norden Sambias 1983 gründete. Chimfunschi ernährt 100 Bewohner, unterhält eine kleine Schule und übernimmt die medizinische Grund­versorgung. Das angeschlossene Fortbildungszentrum wird von Studenten aus aller Welt und von Schulkindern aus ganz Sambia besucht.

Niederländische Armen-Casse
Die Armen-Casse wurde schon 1585 von wohlhabenden niederländischen Kaufleuten gegründet und unterstützt und betreut heutzutage bedürftige Hamburger.

RICKMER RICKMERS Stiftung
www.rickmer-rickmers.de
Stiftungsziel ist es, die RICKMER RICKMERS als Museumsschiff allen Hamburger Bürgern und den internationalen Besuchern zu erhalten.

Hamburgische Kulturstiftung
www.kulturstiftung-hh.de
Die Stiftung engagiert sich seit den 80er Jahren für zeitgenössische Kunst und Kultur in Hamburg. Der Förderschwerpunkt liegt auf dem künstlerischen Nachwuchs sowie der Kinder- und Jugendkultur. Pro Jahr unterstützt die Stiftung um die 40 Kulturprojekte.

Michael Stich Stiftung
www.michael-stich-stiftung.org
1994 gründete Michael Stich die Stiftung, die sich für HIV-infizierte, Betroffene und an AIDS erkrankte Kinder einsetzt. HIV-infizierten Kinder ein Lachen schenken – das ist das wichtigste Ziel der Stiftung und den betroffenen Familien wird schnell und persönlich geholfen. Dafür wird bundesweit mit medizinischen und karitativen Einrichtungen zusammengearbeitet. Eine weitere wichtige Stiftungsaufgabe ist die Aufklärung und Prävention in Zusammenhang mit HIV und AIDS.

Kunsthaus Hamburg
www.kunsthaushamburg.de
1993 eröffnet, zeigt das Kunsthaus wechselnde Ausstellungen zeitgenössischer Kunst mit Schwerpunkt auf Hamburger Kunst und Austauschausstellungen. Pro Jahr werden ca. 8 – 10 Ausstellungen gezeigt.

Deutsches Rotes Kreuz: Hilfe für Haiti
www.drk.de/weltweit/lateinamerika/haiti-hilfe-fuer-erdbebenopfer.html
Auch eineinhalb Jahre nach der Katastrophe ist Hilfe dringend nötig. Das DRK engagiert sich in Projekten zum Wiederaufbau: Mutter-Kind-Station in Carrefour, Blutbank, Unterkünfte und Trinkwasserversorgung.

Plan International Deutschland e.V.
www.plan-deutschland.de
Plan ist eine internationale Kinderhilfsorganisation, die sich für Kinderrechte besonders in Entwicklungsländern stark macht. Dürre in Ostafrika: In Äthiopien, Kenia und im Südsudan wird die Dürre voraussichtlich bis zum Frühjahr 2012 andauern. Plan wird in den nächsten Monaten neben den regulären Entwicklungsprogrammen Lebensmittelhilfe betreiben.

Ärzte ohne Grenzen
www.aerzte-ohne-grenzen.de
Nach Naturkatastrophen und in Kriegsgebieten leistet Ärzte ohne Grenzen medizinische Nothilfe. 1971 von einigen jungen französischen Ärzten gegründet, gibt es heute ein internationales Netzwerk von Médecins Sans Frontières mit Sektionen in 19 Ländern. Auch die Einsatzgebiete haben sich vergrößert. So baut Ärzte ohne Grenzen in Gebieten von Hungersnöten Ernährungszentren für schwer unterernährte Kinder auf und kümmert sich um Bevölkerungsgruppen wie Straßenkinder oder Slumbewohner, die oft keinen Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

Radio Hamburg ‚Hörer helfen Kindern‘
http://www.radiohamburg.de/Programm/Hoerer-helfen-Kindern
1988 startete Radio Hamburg die Aktion ‚Hörer helfen Kindern‘, um hilfsbedürftige Kinder aus dem Sendegebiet (Großraum Hamburg) zu unterstützen. Alle Anfragen werden gewissenhaft überprüft. Gespendet und geholfen werden kann das ganze Jahr über. In der Vorweihnachtszeit organisiert Radio Hamburg einen extra Spendenaufruf.

Brandschutzerziehung der Feuerwehr Hamburg
Die Feuerwehr Hamburg führt Brandschutzerziehung und –aufklärung durch. Die Kinder werden in den Schulen und Kindergärten von einem speziell ausgebildeten Kollegen der zuständigen Feuer- und Rettungswache der Feuerwehr Hamburg geschult. Ein spezielles Mal- und Vorleseheft unterstützt dabei die Vor- und Nachbereitung des präventiven Unterrichts.