Bauchdeckenstraffung und Ohrenanlegen | Dermatologikum Hamburg

Erschlaffte Haut an Bauch, Oberarmen und Oberschenkeln, aber auch abstehende Ohren können zu einem ästhetischen Problem werden. Bei korrigierenden Techniken hat die Plastisch-Ästhetische Chirurgie in den letzten Jahren eine enorme Entwicklung erfahren. Lassen Sie sich von unseren Fachärzt/-innen ausführlich beraten.

Bauchdeckenstraffung – Abdominoplastik

Gewichtsabnahme, Schwangerschaft oder Alterungsprozess – es gibt viele Gründe, warum die Haut am Bauch erschlafft und auch durch Sport und gesunde Ernährung nicht wieder straffer wird. Erschlaffte Haut oder gerissene Bindegewebsstrukturen können durch einen chirurgischen Eingriff korrigiert werden. Das gilt auch für Dehnungsstreifen.

Eine Bauchwandschwäche (Rektusdiastase) tritt zum Beispiel nach einer Schwangerschaft oder einem starken Gewichtsverlust auf. Die geraden Bauchmuskeln verlagern sich nach außen und die Bauchhaut stülpt sich nach außen. Das kann zu einem ästhetischen Problem werden. Wenn die Bauchwandschwäche mit einem Hautüberschuss verbunden ist, kann während des Eingriffs auch eine Bauchdeckenstraffung durchgeführt werden.

Was Sie wissen sollten:

Dauer des Eingriffs 120 Minuten
Narkose Vollnarkose
Stationärer Aufenthalt 1-2 Tage
Fadenzug selbstauflösende Fäden müssen nicht gezogen werden
Nachsorge 6 Wochen
Ausfallzeit 14 Tage
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport für 8 Wochen, keine Sauna für 3 Monate, Kompressionskleidung für 6 Wochen

Oberarm- und Oberschenkelstraffung

Die Haut verliert durch den Alterungsprozess an Elastizität. Auch nach einer starken Gewichtsabnahme kann es zu einer Erschlaffung der Haut kommen. Gerade an den Oberarmen und Oberschenkeln wird dies als störend empfunden.

Wir können überschüssige Haut und das darunterliegende Fettgewebe entfernen. Für ein langanhaltendes Ergebnis wird das Gewebe danach an definierte Strukturen „aufgehängt“. Ausschlaggebend für ein ästhetisches Ergebnis ist eine geringe Narbenbildung.

Was Sie wissen sollten:

Behandlungsdauer 60-120 Minuten
Narkose Vollnarkose
Stationärer Aufenthalt ambulant oder 1 Tag stationär
Fadenzug selbstauflösende Fäden
Nachsorge 6 Wochen
Ausfallzeit 14 Tage
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport für 6-8 Wochen, keine Sauna für 3 Monate und Kompressionskleidung für 6 Wochen

Ohranlegeplastik - Otopexie

Die Plastisch-Ästhetische Chirurgie hat über die Jahre auch hervorragende chirurgische Techniken zur Korrektur und optimierenden Formung für Ohrmuschel und Ohrläppchen entwickelt. Wegen abstehender Ohren können wir sowohl Kinder ab dem Vorschulalter als auch Erwachsene operieren. Schon eine vorsichtige Korrektur durch einen kurzen und minimalen Eingriff führt häufig zu einem sehr guten Ergebnis.

Was Sie wissen sollten:

Dauer des Eingriffs 60 Minuten
Narkose örtliche Betäubung (ab dem 12. Lebensjahr möglich), ansonsten Vollnarkose
Stationärer Aufenthalt ambulanter Eingriff
Fadenzug 10 Tage nach der Behandlung
Nachsorge 1. und 7. Tag nach der Behandlung
Ausfallzeit 7 Tage
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport für 6 Wochen. Tragen eines speziellen Stirnbandes für 4-6 Wochen (die ersten 2-3 Wochen Tag und Nacht, anschließend nur noch nachts)

Ohranlegen mit Titan-Implantat

Die minimalinvasive Korrektur abstehender Ohren mit einem kleinen Titan-Implantat ist ebenfalls möglich. Der Vorteil liegt u.a. in der sehr schnellen Behandlung (15-20 Minuten) in örtlicher Betäubung und einer schnellen Erholung nach der Behandlung – Sie müssen z.B. keinen Kopfverband tragen und können sofort wieder am Alltag teilnehmen, sobald Sie sich gut fühlen.

Fachärzte mit diesem Schwerpunkt

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren