Die Fettabsaugung, oder Liposuktion, ist eine ausgezeichnete Methode zur Modellierung und Harmonisierung Ihres Körperbildes, insbesondere bei hartnäckigen Fettansammlungen, die trotz Diät und Sport bestehen bleiben. Unsere Behandlung zielt darauf ab, überschüssiges Fettgewebe aus spezifischen Körperregionen wie Bauch, Hüfte und Oberschenkeln zu entfernen, um die Konturen zu verbessern und das Gewebe zu straffen.

Fettabsaugung - Liposuktion im Detail

Bei diesem Eingriff entfernen erfahrene Fachärzt:innen selektiv Fettzellen aus dem Gewebe, wobei Problemzonen wie "Reiterhosen" an den äußeren Oberschenkeln oder "Rettungsringe" um Bauch und Taille präzise modelliert werden. Die Verwendung von feinsten Kanülen und modernen Absaugmethoden ermöglicht ein schonendes Vorgehen, das weniger Schwellungen und einen schnelleren Heilungsprozess verspricht.

Ob in lokaler Vollnarkose oder Dämmerschlaf, unsere Praxisklinik in Hamburg gewährleistet höchste Sicherheitsstandards und eine individuelle Betreuung.

Arten der Liposuktion im Dermatologikum:

Mittels einer Kanüle wird das Fettgewebe präzise entfernt, ideal für kleinere Körperregionen.

Hierbei vibriert die Kanüle, um festeres Gewebe oder größere Fettdepots effektiv zu behandeln.

Diese Methode löst die Fettzellen mittels eines Wasserstrahls, was besonders für eine anschließende Eigenfetttransplantation von Vorteil ist.

Die Haut wird von innen erhitzt und während der Absaugung gestrafft, optimal für bestimmte Regionen, bei denen auch ein Hautüberschuss reduziert werden soll.

Unsere Plastischen Chirurg:innen wählen je nach Beschaffenheit des Gewebes und Ihrer individuellen Bedürfnisse die passende Methode aus. Jedes dieser Verfahren wird mit größter Sorgfalt und Präzision durchgeführt, um das bestmögliche Ergebnis für Sie zu erzielen.

Wichtige Informationen zur Fettabsaugung:

Operationsdauer 60-120 Minuten
Operationsort ambulant oder stationär
Narkose Lokalanästhesie mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Stationärer Aufenthalt ambulant, oder bei Mengen über 3 Liter eine Nacht
Fadenzug in der Regel nicht notwendig (selbstauflösende Fäden)
Nachsorge nach 5 Tagen und nach 6 Wochen
Ausfallzeit 7 Tage

Bitte beachten Sie, dass nach dem Eingriff Sportaktivitäten für 6 Wochen und Saunabesuche für 3 Monate zu vermeiden sind. Zudem ist das Tragen eines Kompressionsmieders für 6 Wochen erforderlich, um optimale Ergebnisse zu garantieren.

„Fett-weg-Spritze“ – Injektionslipolyse

Eine nicht-invasive Alternative zur Liposuktion ist die Injektionslipolyse. Mit einem aus der Sojabohne gewonnenen Wirkstoff behandeln wir gezielt kleinere Fettpolster, wie das Doppelkinn oder Hängebäckchen. Diese Methode ist allerdings nicht für Patient:innen mit bestimmten Vorerkrankungen oder Allergien geeignet.

Wichtige Informationen zur Injektionslipolyse:

Behandlungsdauer 15-30 Minuten
Effekt nach 6 Wochen sichtbar
Nachsorge 7 Tage nach Behandlung
Ausfallzeit keine
Nebenwirkungen kleine Blutergüsse, selten brennende Schmerzen

Wir empfehlen, für 14 Tage nach der Behandlung Sport, Sauna und direkte Sonneneinstrahlung zu meiden.

Welche Körperregionen eignen sich für eine Fettabsaugung:

Fettabsaugungen eignen sich hervorragend für diverse Körperregionen, wo sich unerwünschte Fettansammlungen hartnäckig halten. Zu diesen Regionen gehören:

  • Bauch und Taille (zur Entfernung von "Rettungsringen")

  • Äußere und innere Oberschenkel ("Reithosen")

  • Hüften

  • Rückenbereich

  • Oberarme und Ellenbogen

  • Knie, Fesseln und Waden

  • Männliche Brust (bei Gynäkomastie)

  • Gesichtsbereiche wie Doppelkinn und "Truthahnhals"

Ablauf der Fettabsaugung

Der Eingriff beginnt mit einem umfassenden Beratungsgespräch mit einem unserer erfahrenen Fachärzt:innen, um Ihre individuellen Bedürfnisse und die geeignete Methode zu bestimmen. Am Tag der Operation wird das Zielgebiet markiert und unter lokaler Anästhesie mit Dämmerschlaf oder Vollnarkose vorbereitet. Spezielle Kanülen werden verwendet, um das Fettgewebe schonend zu entfernen. Die Dauer des Eingriffs variiert zwischen 60 und 120 Minuten, je nach Umfang der Behandlung. 

Risiken der Fettabsaugung

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff gibt es auch bei der Fettabsaugung Risiken, die jedoch selten auftreten. Zu diesen gehören:

  • Schwellungen und Blutergüsse

  • Infektionen

  • Veränderungen der Hautkontur

  • Sensibilitätsstörungen

  • Thrombose

Wir minimieren diese Risiken durch den Einsatz modernster Techniken und die langjährige Erfahrung unserer Chirurg:innen. Der Heilungsprozess wird durch regelmäßige Nachsorgetermine in unserer Praxisklinik überwacht.

Nachsorge und Heilungsprozess

Nach der Operation sollten Sie sich eine Woche Ruhe gönnen. Sport und körperliche Anstrengungen sind für sechs Wochen zu vermeiden. Das Tragen eines Kompressionsmieders unterstützt den Heilungsprozess und hilft, das gewünschte Ergebnis zu formen.

Um mehr über die Fettabsaugung und die dafür geeigneten Bereiche zu erfahren und um zu prüfen, ob diese Behandlung für Sie in Frage kommt, laden wir Sie herzlich zu einem Beratungsgespräch in unserer Praxisklinik in Hamburg ein. Unser Team aus ästhetischen Chirurg:innen berät Sie gerne umfassend und entwickelt einen individuellen Behandlungsplan, um Ihre Ziele zu erreichen und gleichzeitig ein Höchstmaß an Sicherheit und Komfort zu gewährleisten.

Häufige Fragen zu diesem Thema

Nein, die Fettabsaugung ist für Konturierung und Entfernung lokaler Fettpolster gedacht, nicht zur generellen Gewichtsabnahme.

Die Genesungszeit beträgt in der Regel etwa eine Woche, mit Einschränkungen bei Sport und schwerer körperlicher Arbeit für sechs Wochen.

Mögliche Risiken sind kleine Blutergüsse und selten brennende Schmerzen an der Injektionsstelle.

Bei Beibehaltung eines stabilen Körpergewichts sind die Ergebnisse der Fettabsaugung dauerhaft.

Personen mit Herz-Kreislauf-, Lebererkrankungen, Blutgerinnungsstörungen, Schwangerschaft, Stillzeit oder Soja-Allergie sollten darauf verzichten.

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren