Schuppenflechte (Psoriasis) – Dermatologikum Hamburg

In unserer Praxis bieten wir Ihnen ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten von äußerlicher Therapie, UV-Therapie und innerlichen Therapien an.

Bei der Diagnostik und Therapie der Psoriasis-Arthritis (Gelenkbeteiligung der Psoriasis) arbeiten wir auch eng mit spezialisierten Rheumatolog/-innen zusammen. In unserem Zentrum für klinische Studien nehmen wir außerdem regelmäßig an Studien mit Wirkstoffen teil, die bereits sehr weit für die Behandlung der Psoriasis entwickelt oder auch bereits zugelassen sind.

Unsere Therapieverfahren

Psoriasis ist nicht heilbar, kann heute aber sehr gut behandelt werden. In Abhängigkeit der Schwere der Symptome und der individuellen Beeinträchtigung kommen eine Vielzahl von äußerlichen und innerlichen Therapiemöglichkeiten in Betracht.

Bei mittelschweren bis schweren Fällen ist meist eine innerliche Therapie sinnvoll bzw. erforderlich. Hierbei setzen wir auf klassische Tablettentherapien wie Fumarsäureester oder Methotrexat. Reichen diese Medikamente nicht aus oder werden von Ihnen nicht vertragen, kommen hochmoderne Medikamente in Frage, z.B. als regelmäßige Spritzen unter die Haut. Diese sogenannten Biologika können die Haut- und gegebenenfalls Gelenksymptome in vielen Fällen ganz oder fast komplett zur Abheilung bringen.

Auf die Behandlung der Psoriasis sind im Dermatologikum Hamburg insbesondere folgende Fachärztinnen und Fachärzte spezialisiert: Prof. Dr. Marc A. Radtke, Dr. Peter Weisenseel, Fr. Dr. Birgit Mascher.

Falls Sie Interesse an der Teilnahme an einer der kostenfreien klinischen Studien haben, können Sie sich gerne hier informieren.

Was ist Psoriasis?

Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, unter der ca. 2 bis 3 % der Menschen in Europa leiden. Psoriasis kann grundsätzlich überall am Körper auftreten, typischerweise sind aber bestimmte Regionen betroffen: Ellenbögen, Knie, Kopfhaut, unterer Rücken, Nägel und Gesäßfalte. Bis zu 30 % der Betroffenen können auch eine Entzündung des Gelenkapparates (Psoriasis Arthritis) entwickeln. Hierbei können kleine Gelenke (z.B. Finger) oder große Gelenke (z.B. Kniegelenk) oder auch die Sehnenansätze (z.B. Achillessehne) betroffen sein.

Psoriasis wird als Autoimmunerkrankung eingestuft, basiert auf einer genetischen Veranlagung und ist nicht ansteckend. Die meisten Menschen erkranken vor dem 40. Lebensjahr (allerdings nur selten bereits im Kindesalter). Aber auch im höheren Lebensalter kann die Erkrankung erstmals auftreten. Oft gehen dem ersten Auftreten der Symptome bestimmte auslösende Faktoren voraus, wie Infekte, Medikamenteneinnahme oder psychischer Stress.

Fachärzte mit diesem Schwerpunkt

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren