Klinische Studien

In der Dermatologie verändern klinische Studien die Perspektive für Patient:innen mit Hauterkrankungen. Neue Therapieansätze bieten langfristige Heilung oder Linderung bei chronisch-entzündlichen Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis. Das Dermatologikum Hamburg ist aktiv an Forschung und Entwicklung von Arzneimitteln beteiligt.

Unsere Forschungsschwerpunkte:

  • Psoriasis

  • Neurodermitis

  • Aktinische Keratosen und mehr (z. B. Studien zu Vitiligo in Planung)

Heilung und Fortschritt: Klinische Studien in Hamburg

Das Dermatologikum Hamburg trägt zur Entwicklung von Arzneimitteln sowohl für äußerliche als auch innerliche Therapien bei. In unserer eigenen Forschungseinheit, dem "Department for Clinical Research", sowie in Kooperation mit assoziierten Instituten setzen wir Impulse nicht nur für Kosmetik, sondern insbesondere für die Entwicklung von Arzneimitteln. Unsere breit gefächerten klinischen Forschungsschwerpunkte umfassen erworbene und angeborene Hauterkrankungen. Wir konzentrieren uns auf chronisch-entzündliche Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis sowie erworbene Veränderungen wie Aktinische Keratosen. Dies ermöglicht den frühen Einsatz innovativer Therapieverfahren und die stetige Weiterentwicklung bewährter Therapiealgorithmen. 

Wie funktionieren Klinische Studien?

Klinische Studien sind der Herzschlag medizinischer Innovationen und Fortschritte. Sie spielen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung neuer Behandlungen, Medikamente und Therapieansätze.

Die Phasen klinischer Studien

Klinische Studien werden in mehreren aufeinanderfolgenden Phasen durchgeführt, um verschiedene Aspekte der medizinischen Intervention zu prüfen:

  • Phase I Sicherheit & Verträglichkeit: Diese erste Phase konzentriert sich auf die Sicherheit und Verträglichkeit der Intervention. Eine kleine Gruppe gesunder Freiwilliger oder Patienten wird sorgfältig überwacht, um potenzielle Nebenwirkungen zu identifizieren.

  • Phase II Wirksamkeit & Dosierung: Hier wird die Wirksamkeit der Intervention bei einer größeren Gruppe von Patient:innen untersucht. Untersuchungen zur optimalen Dosierung und ersten Hinweisen auf Wirksamkeit stehen im Mittelpunkt.

  • Phase III Vergleich mit bestehenden Behandlungen: In dieser Phase wird die Intervention an einer noch größeren Patientengruppe getestet und mit bestehenden Behandlungen verglichen. Die Studie liefert wichtige Daten zur Sicherheit, Wirksamkeit und optimalen Anwendung.

  • Phase IV Langzeitbeobachtung nach Marktzulassung: Nach Marktzulassung folgt die Phase IV, in der Langzeitdaten gesammelt werden. Hierbei werden Langzeiteffekte und -risiken erfasst, um ein umfassendes Verständnis der Intervention zu gewinnen.

Im Dermatologikum Hamburg werden überwiegend Studien der Phase III und IV durchgeführt.

Der Prozess einer Klinischen Studie umfasst sorgfältige Planung, ethische Überlegungen, Probandenauswahl, Datenerhebung und -analyse. Ethikkommissionen und behördliche Genehmigungen spielen eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung von Integrität und Sicherheit.

Bedeutung und Zukunftsaussichten

Klinische Studien sind der Schlüssel zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung. Sie tragen dazu bei, evidenzbasierte Entscheidungen zu treffen, die Gesundheit der Menschen zu verbessern und neue Therapieoptionen zu erschließen. Mit technologischen Fortschritten und immer präziseren Methoden stehen Klinischen Studien spannende Zeiten bevor.

Risiken bei Klinischen Studien

Klinische Studien sind der Motor medizinischer Entdeckungen, aber sie sind auch von Natur aus mit Risiken und Chancen verbunden.

Studieneingriffe können mit Risiken verbunden sein, die sorgfältig bewertet und minimiert werden:

  • Gesundheitsrisiken: Neue Behandlungen können unbekannte Nebenwirkungen haben. Studienteilnehmer könnten mit unerwarteten gesundheitlichen Herausforderungen konfrontiert werden.

  • Unannehmlichkeiten: Studienteilnehmer könnten zusätzliche Arztbesuche, Tests oder Therapien erfahren, die Unannehmlichkeiten mit sich bringen.

Minimierung der Risiken

Klinische Studien unterliegen strengen ethischen Standards und Regulierungen, um Risiken zu minimieren:

  • Ethikkommissionen: Studien werden von unabhängigen Gremien überwacht, um sicherzustellen, dass potenzielle Risiken die möglichen Vorteile nicht überwiegen.

  • Informed Consent: Studienteilnehmer erhalten umfassende Informationen über mögliche Risiken und Chancen, bevor sie zustimmen. Die Teilnahme ist völlig freiwillig.

  • Geprüfte Protokolle: Studien werden nach klaren, behördlich geprüften Protokollen durchgeführt, um die Sicherheit der Teilnehmer zu gewährleisten.

  • Ausstieg jederzeit möglich: Studienteilnehmer:innen haben jederzeit die Möglichkeit, ohne Angabe von Gründen, aus der Studie auszusteigen, ohne dass sich hierdurch Nachteile für sie ergeben.

Der Nutzen von Klinischen Studien für Studienteilnehmer:innen

Die Teilnahme an Klinischen Studien kann sowohl für Teilnehmer als auch für die medizinische Forschung enormen Nutzen haben:

  • Zugang zu Innovationen: Studienteilnehmer erhalten Zugang zu neuen Behandlungen, die sonst nicht verfügbar wären.

  • Beitrag zur Wissenschaft: Teilnehmer tragen dazu bei, medizinisches Wissen voranzutreiben und die Gesundheitsversorgung zukünftiger Generationen zu verbessern.

  • Medizinischer Fortschritt: Klinische Studien liefern wertvolle Daten, die dazu beitragen, neue Behandlungen zu entwickeln und bestehende zu optimieren.

Wie Sie teilnehmen können

Melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail an: klinischestudien@dermatologikum.de

Wir haben immer wieder laufende Studien zum Thema Psoriasis, Neurodermitis und Aktinische Keratosen. Sie können sich bei Interesse jederzeit melden.

Sie haben Fragen?

Wir helfen gern und stehen Ihnen für Fragen oder Feedback zur Verfügung.