DERMATOLOGIKUM HAMBURG DERMATOLOGIKUM HAMBURG

Lasermedizin

Narben und Dehnungsstreifen

Narben, Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen (Striae) können das Bild einer ebenmäßigen Haut empfindlich stören. Während Narben auf Verletzungen und Operationen zurückzuführen sind, entstehen Dehnungsstreifen, wenn die Haut zu stark oder zu schnell gedehnt wird, z. B. in der Pubertät, während einer Schwangerschaft oder bei Gewichtszunahme. Unsere Fachärztinnen und Fachärzte setzen moderne fraktionierte Lasertechnologie ein, um die Haut zu glätten und eine natürliche Ebenmäßigkeit wiederherzustellen.

Bei einer Behandlung mit dem fraktionierten Lasersystem werden sehr kleine Hitzesäulen gezielt in die Haut gebracht. Zwischen diesen erhitzten Hautstellen liegen unbehandelte Hautzellen, die einen Heilungsprozess in Gang setzen. Die natürliche Selbstheilungskraft sorgt für eine Hauterneuerung. Schnell werden neues, frisches Gewebe und Kollagen gebildet. Das Ergebnis ist ein verfeinertes und gestrafftes Hautbild. Dieses Verfahren kann für alle Körperbereiche angewendet werden und ist für jeden Hauttyp geeignet.

 

FAQ Narben und Keloide

Durch die Vielfalt der Ursachen, Ausprägungen und therapeutischen Optionen ist die Narbenkorrektur ein sehr komplexes Gebiet. Für den Erfolg einer Narbenbehandlung ist deshalb sowohl die persönliche Erfahrung des behandelnden Arztes als auch die interdisziplinäre Zusammenarbeit entscheidend. Gerade bei Narben greift häufig eine Kombination verschiedener Methoden am besten. Am DERMATOLOGIKUM HAMBURG arbeiten Fachärzte für Dermatologie, Chirurgie und für Plastische & Ästhetische Chirurgie zusammen, um das optimale Ergebnis zu erzielen. Trotzdem ist Geduld nötig, da die Behandlung oft über einen längeren Zeitraum erfolgen muss. Unsere Fachärztinnen und Fachärzte klären über das zu erwartende Ergebnis und die therapeutischen Möglichkeiten auf und begleiten den Prozess bis zu einer unauffälligen Narbe.

Nach Verletzungen, operativen Eingriffen oder auch nach einer schweren Akne kann es trotz einer korrekt durchgeführten Behandlung zu unerwünschten Narben oder Narbenwucherungen (Keloiden) kommen. Dies führt nicht nur zu funktionellen Beschwerden (Spannung, Juckreiz, Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen), sondern stellt für die Betroffenen oft auch eine erhebliche psychische Belastung dar.