PRP-Therapie: Mini-Aufwand mit Maxi-Effekt

Die PRP Behandlung, auch Vampir-Lifting genannt, hat sich seit vielen Jahren erfolgreich etabliert. Seitdem gab es viele neue Erkenntnisse im Umgang mit dieser besonderen Technik. Wir beleuchten den aktuellen Entwicklungsstand dieser sanften, aber sehr effektiven Verschönerungsmethode und erfahren, was wir in Zukunft noch erwarten dürfen.

Dr. med. Ingrid Schmoeckel ist Fachärztin für Dermatologie. Sie arbeitet am Dermatologikum Hamburg seit 2011 mit den Schwerpunkten Laserbehandlung, ästhetische Dermatologie und chronische Hauterkrankungen. Im folgenden Interview gibt sie Einblicke rund um das Thema PRP-Technologie.

Dr. med. Ingrid Schmoeckel ist Fachärztin für Dermatologie am Dermatologikum Hamburg
Dr. med. Ingrid Schmoeckel ist Fachärztin für Dermatologie am Dermatologikum Hamburg

Wie funktioniert die PRP-Therapie, wofür ist sie geeignet und wie viele Behandlungen sind empfehlenswert?

Dr. med. Ingrid Schmoeckel: Der Arzt oder die Ärztin entnimmt eine geringfügige Menge Blut aus der Vene, dieses wird anschließend sofort in eine spezielle Zentrifuge gegeben, um die Blutplättchen (Thrombozyten) zugewinnen. Nach ca. 5 Minuten liegt dann das "Plättchen-reiche-Plasma" (PRP) vor. Die darin enthaltenen körpereigenen Zellen und Bestandteile (z.B. Wachstumsfaktoren) werden, ohne Zugabe von anderen Substanzen, umgehend in den gewünschten Behandlungsort injiziert, um körpereigene Regenerationsprozesse anzuregen. Generell ist die PRP-Methode für jeden Hauttyp und für jedes Alter geeignet. Dermatologische Haupteinsatzgebiete sind Hautverjüngung, hier vor allem im Bereich Hände, Dekolleté, Hals und Gesicht und bei Haarausfall. Für einen maximalen Effekt sind zu Beginn ca. 2-4 Sitzungen in etwa 3-wöchigen Abständen nötig. Um die Wirkung zu erhalten, empfehle ich Auffrisch-Behandlungen alle 6-12 Monate.

Was sind die größten Vorteile der PRP-Behandlung?

Es handelt sich um eine körpereigene Substanz, die sicher und gut verträglich ist. Ihre beeindruckende Wirkung funktioniert ganz ohne Zusatzstoffe, ist komplett körpereigen und rein biologisch. Die PRP-Methode ist gut kombinierbar mit Laserbehandlungen und anderen apparativen Verfahren. Zudem ist sie schnell und unkompliziert durchführbar ohne lange Ausfallzeiten. Die Ergebnisse sind besonders natürlich.

Welche Resultate können Patient*innen im Bereich Haare und im Bereich Haut erwarten?

Die Haut wirkt erfrischt, glatter (vor allem in der Augenregion), vitalisiert und die Spannkraft der Haut wird sichtbar verbessert. Bei Haarbehandlungen werden diese dicker und dichter, ein Juckreiz an der Kopfhaut kann zudem vermindert werden.

Wird derzeit an weiteren Einsatzgebieten der PRP-Therapie geforscht?

Ja, die Erforschung der Einsatzmöglichkeiten des PRP-Verfahrens schreitet ständig voran. Besonders die Verbesserung der Wundheilung und gesteigerten Förderung des Haarwachstums sind Einsatzgebiete von PRP die u.a. weiterhin erforscht werden. Zudem findet weitere spannende Forschung zur positiven Wirkung von PRP auf Dehnungsstreifen (Striae distensae) statt.

Bei Fragen zur PRP-Therapie oder für eine individuelle Beratung stehen wir unseren Patient:innen sehr gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Verwandter Fachbereich