Medical und Chemical Needling – Dermatologikum Hamburg

Bei unerwünschten Spuren des Alters auf der Haut kann die moderne Ästhetische Dermatologie und Plastische Chirurgie weiterhelfen.

Falten glätten, verlorenes Volumen aufbauen, natürlich konturieren und die Haut optisch verjüngen – all das ist möglich, und zwar nicht nur im Gesicht, sondern auch am Hals, am Dekolletee und an den Händen.

Unsere Fachärzt/-innen entwickeln gemeinsam mit Ihnen ein überzeugendes Behandlungskonzept, um Ihnen zu einem frischen und natürlichen Aussehen zu verhelfen. Übrigens kommen auch immer mehr männliche Patienten zu uns. Die Behandlungen lassen sich leicht in Ihren persönlichen Zeitplan einbauen, kommen ohne oder mit nur sehr geringen Ausfallzeiten aus und ein positiver Effekt ist sofort sichtbar.

In vielen Fällen bietet sich auch eine Kombination verschiedener Behandlungen an.

Medical und Surgical Needling

Eine bewährte Methode zur Straffung und Glättung der Haut ist das Medical und Surgical-Needling. Sie verfeinert das Hautbild und ist besonders gut für Akne-Narben geeignet.

Mit einem Roller oder Pen werden dabei sehr feine Nadeln 1-2 Millimeter (Medical-Needling) oder sogar 3 Millimeter (Surgical-Needling) tief in die Haut gebracht. Die Reizung bzw. die gezielte Verletzung tieferer Hautschichten bewirkt eine Aktivierung der Kollagenfasern. Dadurch wird der Kollagenabbau, ein natürlicher Vorgang des Alterungsprozesses, aufgehalten. Die Haut erhält ein „Mini-Lifting“. Es besteht die Möglichkeit, durch die feinen Einstiche hautverjüngende und hautaufbauende Wirkstoffe einzuschleusen (z.B. beim Vampire-Lifting). Für ein optimales Ergebnis muss die Behandlung mehrfach (in der Regel drei Behandlungen im Abstand von 4-6 Wochen) durchgeführt werden.

Was Sie wissen sollten:

Behandlungsdauer 60-90 Minuten
Effekt sofort sichtbar, hält bis zu 12 Monate, sollte 2- bis 3-mal wiederholt werden
Betäubung auf Wunsch örtliche Betäubung mit Salbe (60 Minuten vor Behandlung)
Nachsorge 12 Tage nach Behandlung
Ausfallzeit maximal 3 Tage
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport für 2 Wochen, keine Sauna für 3 Monate, keine Sonnenbäder und Solariumbesuche für 6 Wochen

Mesotherapie und Eigenblut (PRP)

Besonders sanfte ästhetische Faltenbehandlungen sind die Mesotherapie und die Eigenbluttherapie (Plated-Rich-Plasma). Bei beiden Methoden handelt es sich um sehr effektive Verfahren, um die Selbstheilungskräfte im Körper zu aktivieren.

Auch bei der Stimulation des Haarwachstums ist die PRP-Eigenbluttherapie sehr effektiv und etabliert.

Durch die Stimulierung der Zellen können Haare wachsen und Falten reduziert werden. Dieses Verfahren kann mit dem Einsatz von Hyaluronsäure, Vitaminen oder Hormonen kombiniert werden. Das aufbereitete eigene Blut und die biologischen Stimulanzien werden dann gezielt in die Haut oder Kopfhaut eingebracht. Damit werden die Regeneration der Hautzellen und der Kollagenaufbau angeregt. Die Kombination von Medical-Needling und der Eigenbluttherapie ist auch als Vampire-Lifting bekannt – eine intensive Therapie, um die Haut zu stimulieren und aufzufrischen.

Was Sie wissen sollten:

Behandlungsdauer 10-20 Minuten
Effekt sofort sichtbar, hält bis zu 12 Monate, sollte 2- bis 3-mal wiederholt werden
Narkose auf Wunsch örtliche Betäubung mit Salbe
Nachsorge 12 Tage nach Behandlung
Ausfallzeit Keine. Gelegentlich können kleine Blutergüsse und Schwellungen entstehen, die nach ein paar Tagen verschwinden bzw. übergeschminkt werden können
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport, keine Sauna oder direkte Sonneneinstrahlung für 2 Tage, keine Sonnenbäder und Solariumbesuche für 6 Wochen

Chemischer Peeling

Ein chemisches Peeling bewirkt das Abschälen von Hautschichten bis in eine gewisse Hauttiefe. Nach der körpereigenen Regenerationszeit sieht die Haut deutlich frischer aus als zuvor.

Chemische Peelings lassen sich in verschiedene Gruppen unterteilen. Neben den leichten und mittelstarken Fruchtsäurepeelings (Glykolsäure, Alpha-Hydroxisäure und Trichloressigsäure) gibt es noch das Phenolpeeling mit starker Wirkung. Mit den leichten Peelings erreicht man ein etwas feineres Hautbild, indem die toten Hornhautzellen abgelöst werden. Die mittelstarken Peelings dringen weiter in die obere und mittlere Hautschicht ein, wo sie den Zellverband zum Teil an- und auflösen (Ablösung der Haut nach ein paar Tagen). Beim starken Phenolpeeling (nur unter Narkose) dringt die chemische Substanz bis in die mittlere Hautschicht und bringt den Körper neben der Abstoßung der fast kompletten oberen Hautschicht auch dazu, neue elastische Fasern und Kollagenstrukturen zu bilden.

Was Sie wissen sollten:

Behandlungsdauer 60-90 Minuten
Stationärer Aufenthalt ambulant, bei starkem Peeling stationär
Effekt sofort sichtbar, hält bis zu 12 Monate, sollte 2- bis 3-mal wiederholt werden
Betäubung örtliche Betäubung mit Salbe oder Narkose
Nachsorge regelmäßig mit Salbe und Cremes
Ausfallzeit 10 Tage
Was muss nach dem Eingriff bedacht werden? kein Sport für 2 Wochen, keine Sauna für 3 Monate, keine Sonnenbäder und Solariumbesuche für 6 Wochen

Fachärzte mit diesem Schwerpunkt

Mehr aus diesem Fachbereich

Jetzt online Termin buchen

Termin vereinbaren